Facebook Auto

Die Neuregelung seit dem 19.01.2013 haben Vor- und Nachteile!

Hier nur ein paar änderungen:

  • Das Führerscheindokument verliert nach 15 Jahren seine Gültigkeit und muss erneuert werden. Eine erneute Fahrerlaubnisprüfung ist nicht notwendig.
  • Für Alle gilt: bis 2033 müssen alle die neue Fahrerlaubnis haben (Umtauschpflicht)
  • Aufstieg von A1 (125ger) auf A beschränkt nur eine praktische Prüfung (ohne Theorie und Sonderfahrten).
  • Erleichterung bei PKW mit Anhänger (Leergewicht des Zugfahrzeug muß nicht mehr beachtet werden)
  • Klasse A beschrenkt nicht mehr automatisch nach 2 Jahren offen (es muß wieder eine Aufstiegsprüfung gemacht werden)
  • Klasse A beschränkt dann mit 47 PS
  • Dreirädrige Kfz gehören dann zu den Zweiradklassen (Klasse B Inhaber dürfen keine Trike mehr fahren)
  • Prüfungsdauer bei AM wird auf 45 min. verlängert (Klasse M bis 18.01.13 nur 30 min.)

Für Besitzer der Fahrerlaubnis vor dem 19.01.2013 gilt: Wer die Vorteile der neuen Fahrerlaubnis nutzen möchte muß warscheinlich erst den Führerschein umtauschen, aber dann auch die 15 Jahresfrist in kauf nehmen (Besitzstand, zum Beispiel mit Klasse B auch dreirädrige Kfz fahren zu dürfen, bleibt)

Alle Angaben sind nicht Rechtsverbindlich und ohne Gewähr


Fahrerlaubnisklassen seit dem 19.01.2013

Ausschnitt aus der Fahrerlaubnis - Verordnung (FeV) Stand Januar 2011

Neue Fahrerlaubnis - Klassen seit dem 19.01.2013

Klasse AM

  • Zweirädrige Kleinkrafträder (auch mit Beiwagen) mit einer durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einer elektrischen Antriebsmaschine oder einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm3 oder einer maximalen Nenndauerleistung bis zu 4 kW im Falle von Elektromotoren,
  • Krafträder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einer elektrischen Antriebsmaschine oder einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm3, die zusätzlich der Gebrauchsfähigkeit die Merkmale von Fahrrädern aufweisen (Fahrräder mit Hilfsmotor).
  • dreirädrige Kleinkrafträder und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge jeweils mit einer Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einen Hubraum von nicht mehr als 50 cm3 im Falle von Fremdzündungsmotoren, einer maximalen Nutzleistung von nicht mehr als 4 kW im Falle anderer Verbrennungsmotoren oder einer maximalen Nenndauerleistung von nicht mehr als 4 kW im Falle von Elektromotoren; bei vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugendarf darüber hinaus die Leermasse nicht mehr als 350 kg betragen, ohne Masse der Batterien im Falle von Elektrofahrzeugen.

Klasse A1

  • Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von bis zu 125 cm3 und einer Motorleistung von nicht mehr als 11 kW, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Gewicht 0,1 kW/kg nicht übersteigt und
  • dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern und einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm3 bei Verbrennungsmotoren oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und mit einer Leistung von bis zu 15 kW.

Klasse A2

  • Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Gewicht 0,2 kW/kg nicht übersteigt.

Klasse A

  • Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50 cm3 oder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und
  • dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW und Kraftfahrzeuge mit symmetrisch abgeordneten Rädern und einem Hubraum von mehr als 50 cm3 bei Verbrennungsmotoren oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/hund einer Leistung von mehr als 15 kW.

Klasse B

  • Kraftfahrzeuge - ausgenommen Kraftfahrzeuge der Klassen AM, A1, A2 und A - mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3500 kg, die zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind (auchmit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder Anhänger über 750 kg zulässiger Gesamtmasse, sofern 3500 kg zulässiger Gesamtmasse der Kombination nicht überschritten wird)

Klasse AM und L sind in der Klasse B enthalten

Klasse BE

  • Fahrzeugkombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger oder Sattelanhänger bestehen, sofern die zulässige Gesamtmasse des Anhängers oder Sattelanhängers 3500 kg nicht übersteigt.

Für die Richtigkeit und / oder Vollständigkeit wir keine Gewähr oder Haftung übernommen.